Sempacherstrasse

27/11/2020

Bauarbeiten abgeschlossen

Mit dem Einbau der letzten Deckbelagsetappe Ende Oktober 2020 wurde die Gesamtsanierung der Sempacherstrasse in Zürich nach 16 Monaten Bauzeit erfolgreich abgeschlossen. In der gut 600 m langen Quartierstrasse vom Klusplatz zur Forchstrasse wurde der Strassenoberbau komplett ersetzt und der Bereich um die Bushaltestelle Klusplatz behindertengerecht gestaltet. Zudem wurden die Werkleitungen von Kanalisation, Wasserversorgung, Elektrizität und Gas inklusive der jeweiligen Hauszuleitungen erneuert. 

IBH zeichnete sich für  die Ingenieurarbeiten der Ausschreibung Baumeister sowie des Ausführungsprojekts verantwortlich und führte die  Bauleitung während der Realisierung bis zur Fertigstellung aus.

 

Tramdepot Oerlikon

24/11/2020

Arbeiten im Gange

Das im Jahre 1934 erbaute Tramdepot Oerlikon wird gegenwärtig unter Betrieb umgebaut und saniert. Die Baumeisterarbeiten sind im vollen Gange und werden voraussichtlich im Jahr 2021 abgeschlossen. Nebst der ganzflächigen Dachsanierung wird das Depot erdbebenertüchtigt und mit einem Fluchttreppenhaus versehen. Des Weiteren wird das bestehende Dienstgebäude infolge seiner zukünftigen Nutzungsansprüche umgebaut und das alte Sandsilo zum Serverraum umgebaut. Im Aussenbereich wird ausserdem eine neue Tramwaschanlage realisiert.

IBH zeichnet sich verantwortlich für die Ingenieurarbeiten und begleitet das Projekt vom Submission bis und mit Inbetriebnahme.

 

Alterszentrum Mathysweg

24/11/2020

letzte Etappe betoniert

Nach 16 Monaten Bauzeit ist der Rohbau für den Ersatzneubau des Alterszentrum Mathysweg in Zürich-Albisrieden fertiggestellt. Der Ausbau dauert noch bis Anfangs 2022, danach wird das Objekt an die Stadt Zürich übergeben. Herausfordernd waren aus statischer und konstruktiver Sicht nebst den hohen architektonischen Ansprüchen u.a. der schlecht tragfähige Baugrund und die Integration der Haustechnik in der Tragstruktur. IBH begleitete das Projekt von Beginn weg über alle Projektphasen bis und mit Ausführung. 

 

Neubau Bözberg Bahntunnel

12/11/2020

BBT geht ans Netz

Seit dem 6. Juni 2020 rollen sowohl Güter- als auch Personenzüge durch den neuen, ca. 2.7 km langen Bözberg-Bahntunnel zwischen Effingen und Schinznach Dorf. Als grösstes Einzelprojekt des 4-Meter-Korridors stellt dies ein wichtiger Meilenstein für die Verlagerung von der Strasse auf die Schiene dar.

IBH zeichnet sich als Teil der Implenia Bözbergtunnel für das Erstellen des Detailprojekts Fahrbahn sowie für die Ausführungsplanung und die Inbetriebnahme der Fahrbahn (Feste Fahrbahn im Tunnel, Schotteroberbau der Zufahrtsstrecke) verantwortlich.

 

Umbau Annex Bickgut

12/11/2020

historische Bausubstanz

Die Rohbauarbeiten des im Jahr 1659 erstellten Annex des Weinguts in Würenlos sind abgeschlossen. Das Gebäude wurde komplett entkernt. Um die nötigen Platzverhältnisse für eine spätere Wohnnutzung zu schaffen, wurden die Aussenwände (Natursteinmauerwerk) im Pilgerschrittverfahren um ca. 1.0 m unterfangen und vollflächig eine neue Bodenplatte erstellt.

Alle Übergänge mussten wasserdicht erstellt werden um spätere Wassereintritte zu vermeiden. Der neue Innenausbau wurde in Holz realisiert. Tür- und Fensterdurchbrüche in der bestehenden Natursteinfassade wurden gemäss ursprünglichem Erscheinungsbild neu erstellt bzw. herausgearbeitet. Ein besonderes Highlight bildet die neue Stahlgalerie welche gegenwärtig als Bibliothek genutzt wird.

IBH zeichnet sich für die Ingenieurarbeiten verantwortlich und begleitete das Projekt vom Vorprojekt bis und mit Inbetriebnahme.

 

Alterszentrum Wolfswinkel

28/09/2020

Wiedereröffnung Alterszentrum Wolfswinkel nach Instandsetzung

Das Alterszentrum Wolfwinkel in Zürich-Unteraffoltern hat nach über 3-jähriger Instandsetzung Ende Juni 2020 seinen Betrieb neu aufngenommen. Der im Jahr 1982 durch die Architekten Jaques de Stuotz und Willi Adam errichtete Komplex besteht aus 3 Gebäudeteilen mit Hochhaus. Die Bauten genügten nicht mehr den energetischen, baulichen und betrieblichen Anforderungen. Im Rahmen der Instandsetzung des Alterszentrums wurde die Gebäudehülle und -technik energetisch auf dem neuesten Stand der Technik (Minergie Eco) gebracht und die räumlichen Gegebenheiten an moderne Massstäbe und Betriebsabläufe angepasst. Durch die Ingenieurbureau Heierli AG wurden sämtliche Fragen zum Tragwerk, wie Erdbebensicherheit, Brandschutz, Anpassung der Tragstruktur für neue und erweiterte Betriebseinrichtungen und neuer Nutzung über alle Phasen bearbeitet. Der Umbau wurde schliesslich fachbaulich begleitet. Dabei galt es die Anforderung an den Standard Minergie Eco auch in Tragwerksfragen stets zu berücksichtigen und den Einfluss der grauen Energie (CO2) zu minieren. Die bestehende Tragstruktur weist einige Herausforderungen auf (Abfangtisch im Hochhaus mit Spannkabeldecke, hoher Ausnutzungsgrad des Tragwerks). Die Projektbearbeitung intern erfolgte nach dem Konzept des «Little-BIM» (Planungsprozess der CAD-Planerstellung und Statische Berechnung an einem gemeinsamen 3D-Modell).

Die Baukosten belaufen sich auf ca. 60 Mio. CHF.

 

ewz Wärmeverbund Seefeld Zürich

08/09/2020

Unterquerung Seefeldstrasse mittels Horizontalspülverfahren

ewz Fernwärme realisiert im Zürcher Seefeld einen neuen Wärmverbund. Die Verbindung zwischen der neuen Energiezentrale beim GZ Riesbach und der Dufourstrasse erfolgt mittels neuer Fernwärmeleitungen. Für die Realisierung wird die stark befahrene Seefeldstrasse bei der Höschgasse gequert. Die Querung wurde zur Aufrechterhaltung des Verkehrs, insbesondere auch der Tramlinien 2 und 4, mittels eines unterirdischen Horizontalspülverfahrens realisiert. Nach den komplexen Pilotbohrungen und der nachfolgen Aufweitung auf DN 750 mm konnten in den zwei realisierten Bohrungen jeweils die HDPE Schutzrohre DN 560 mm erfolgreich eingezogen werden. Um den Busverkehr der Linie 33 in der Höschgasse nicht zu behindern, fanden die Rohreinzüge in den nächtlichen Betriebspausen statt, in denen die Höschgasse zwischen Riesbach- und Dufourstrasse für den Verkehr gesperrt wurde. Die für den Rohreinzug eingesetzten 130 m langen Rohrleitungen wurden in der Arbenzstrasse als ganzer Strang vorbereitet und an einem Stück in jeweils einer Nacht eingezogen.
IBH begleitet das Projekt als Tiefbauplaner von der Machbarkeitsstudie (SIA-Phase 21) bis zur Ausführung/Inbetriebnahme (SIA-Phase 53).


Neubau SA Oberarth

02/09/2020

Robauarbeiten abgeschlossen

In Oberarth wurde die letzte Stahlbetondecke des neuen Schul- und Sportzentrums (SuSO) fertig gestellt. Das Objekt besteht aus einem viergeschossigen Schulhaus mit integrierter Dreifachturnhalle.

Das Turnhallendach hat eine Spannweite von ca. 30 m. Es wurde mit im Spannbettverfahren vorfabrizierten Trägern, welche im Verbund mit den Deckenelementen stehen realisiert. 

Spannende Elemente der Tragstruktur bilden ein zwischen der Turnhalle und dem Schulhaus verlaufender, vorgespannter Abfangträger, sowie eine ebenfalls vorgespannte Plattenbalkendecke. 

Dem Baufortschritt folgend wurden die Abfangkonstruktionen stufenweise vorgespannt. 

IBH zeichnet sich, in Zusammenarbeit mit einem lokalen Ingenieurbüro, verantwortlich für die Projektierung ab SIA Phase 31-Vorprojekt bis und mit Phase 53 - Ausführung.

 

Heierli geht nach Berlin

03/08/2020

Zweigniederlassung Heierli INFRA Berlin gegründet.

Heierli AG hatte schon immer ein überregionales Flair und wird dieses weiter ausbauen und pflegen.
Es freut uns mitzuteilen, dass aus der Ingenieurbureau Heierli AG am 1.8.2020 die Zweigniederlassung Heierli INFRA Berlin in Berlin gegründet wurde.
Mit Jonas Lücke als Niederlassungsleiter (langjähriger Mitarbeiter von Heierli AG) werden insbesondere unsere Spezialitäten im Bahnbauwesen auch in Berlin und Umgebung eingesetzt.

 

Kurt Rütsche, vielen, vielen herzlichen Dank für Alles!

31/07/2020

 

Unser langjähriger CEO, Kurt Rütsche vom der Ingenieurbureau Heierli AG, wird heute, 31. Juli 2020, ordentlich pensioniert.
Kurt Rütsche befruchtet seit 35 Jahre mit überdurchschnittlicher Passion, Weitsicht und Freude die Ingenieurbureau Heierli AG.
Seit 2002 hat Kurt Rütsche als Vorsitzender der Geschäftsleitung die Geschicke der Firma geführt und positiv weiterentwickelt.
Kurt Rütsche übergibt seine Funktion als Vorsitzender ab 1. August 2020 an Tobias Gerber (bisher Mitglied der Geschäftsleitung der Ingenieurbureau Heierli AG) weiter.
Kurt Rütsche bleibt erfreulicherweise weiterhin in einer anderen Funktion für die Ingenieurbureau Heierli AG aktiv tätig und wird die Zukunft der IBH-Group Holding AG als Verwaltungsratsmitglied unverändert mitgestalten.

Lieber Kurt, vielen, vielen herzlichen Dank für Alles!